Rindchen schlemmt

Im Bistrot Vienna

Wo sich das Warten lohnt: In der ehemaligen Künstlerkneipe Bistrot Vienna wird mit besten Zutaten und ganz viel Herz gekocht.

Gefühlt seit der Jungsteinzeit spielen sich in der Fettstraße vor einem unscheinbaren Gebäude allabendlich die gleichen Szenen ab: Menschen mit einem Glas in der Hand und hungrigem Blick starren sehnsüchtig ins Innere des Bistrot Vienna, hoffend darauf, dass endlich, endlich einer der begehrten kleinen Tische im Inneren oder Sommers auch im Laubengang frei wird. Denn Reservierungen gibt es hier für niemanden.

Bistrot Vienna: Handwerklich perfekt gekocht!

Die erste Schicht Esser besetzt strategisch spätestens ab 17:30 Uhr alle Tische und wer später kommt, muss sich in Geduld üben. Das Warten lohnt aber: Hier wird handwerklich perfekt, mit Herz und mit besten Zutaten gekocht – und die Gerichte kommen zu Preisen auf den Teller, die einer Reise in die gute alte Zeit gleichkommen.

So genossen wir unlängst einen vorzüglichen, mit perfektem Dressing und frischem Frisée prunkenden Ochsenmaulsalat für 8,50 Euro und zum gleichen Preis ausnehmend leckere, hausgemachte Stockfischbällchen. Ein würziges, mit zart geschmortem Fleisch, großartiger Sauce und einem opulenten Serviettenknödel aufwartendes Wildschweingulasch erfreute des Essers Herz für moderate 19 Euro. Noch et­was günstiger mit 18,50 Euro waren die zart­aromatischen, leicht nussigen, in bester Bistro­tradition bereiteten Kalbsnierchen in Senfsauce.

Gemütlich, trubelig, gastfreundlich

Die ausgewogene Flaschenweinkarte ist da hingegen eher hanseatisch beherzt kalkuliert. Und auch die offenen Weinempfehlungen auf der Tafel orientieren sich eher am Hamburger Standard. Aber dann findet sich jählings eine weitere ruhmreiche Reminiszenz an die Vergangenheit als preiswerte Künstlerkneipe: Ein wirklich ausgezeichneter Grüner Veltliner, ehrlich, saftig, schnörkellos und klar, wird für 4 Euro pro 0,2 Liter ausgeschenkt.

Ein sehr guter, Cabernet-basierter Rotwein aus Portugal ist mit 5,50 Euro pro Glas ebenfalls recht gastfreundlich kalkuliert. So lässt es sich denn eng an eng im trubeligen Ambiente wun­derbar genießen – nur Geduld muss man halt mitbringen …

 

Öffnungszeiten:
Di. – So.
17.30 – 2 Uhr

Fettstraße 2
Eimsbüttel
20357 Hamburg
Telefon: 040 4399182

gerd-rindchen-schlemmt

Der Wein- und Genuss-Experte Gerd Rindchen ist seit Jahrzehnten in der Gastro-Szene unterwegs. Wer seine Lieblinge sind und warum, verrät er hier in diesem Blog.