04.06.2021

Essbares Rührstäbchen von Spoontainable

Jedes Jahr werden in Europa 200 Milliarden Rührstäbchen für das Umrühren von Kaffee, Tee oder anderen Heißgetränken aus Kunststoff oder Holz konsumiert und nach nur einmaligem Gebrauch entsorgt. 200 Milliarden zu viel, finden die Gründerinnen von Spoontainable Julia Piechotta und Amelie Vermeer und haben deshalb den Twirly entwickelt, ein essbares Rührstäbchen. Schon 2019 brachten die jungen Gründerinnen mit ihren Spoonies eine nachhaltige und essbare Alternative für Löffel auf den Markt, die zum Beispiel perfekt zum Eisessen geeignet sind. Twirly ist übrigens die Ableitung aus dem englischen Wort to twirl und steht für verrühren.

Twirly: Nach dem Kaffee einfach aufessen

“Unser Twirly ist perfekt zum Verrühren von Kaffee, Tee oder anderen Heißgetränken und kann danach einfach mitgegessen werden. Mit dem Twirly gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung plastikfreien Konsum und verfolgen damit den Zero-Waste-Ansatz, um unsere Umwelt weniger zu belasten”, erzählt Geschäftsführerin Julia Piechotta.

Julia Piechotta und Amelie Vermeer, Gründerinnen von Spoontainable, mit ihrem Spoonie / © Spoontainable

Der Twirly hilft beim Kampf gegen Plastik

Der Twirly besteht, wie auch der Spoonie choc, aus geretteten Kakaoschalen, die zu Fasern weiterverarbeitet werden. Dadurch kann Spoontainable die wertvollen Ressourcen, die bei der Schokoladenproduktion zurückbleiben, aufwerten und sinnvoll als Plastik- oder Holzalternative einsetzen. Der Twirly ist Zwei in Einem: Als Rührstäbchen für Heißgetränke kann er nach dem Umrühren einfach mitgegessen werden, er ist sogar vegan und glutenfrei. Auch beim Twirly gleicht Spoontainable alle bei der Herstellung und im Vertrieb entstehenden CO2-Emissionen aus. Damit ist der Twirly ein weiterer Superstar für die To-go-Branche und zeigt, wie leicht ein nachhaltiger Konsum durch kleine Veränderungen aussehen kann.

Auf der Webseite spoontainable.com haben Interessierte die Möglichkeit, Proben anzufordern und die Twirlys zu bestellen.