Top-Liste

Die besten Lokale für Essen to go in Altona

Das Außer-Haus-Geschäft von Restaurants in Hamburg hat momentan Hochkonjunktur. Im kulinarischen Mekka Altona und Ottensen ist die Auswahl an Restaurants mit Essen to go besonders bunt und vielfältig. Diese fünf Lokale stillen ein bisschen unser Fernweh und das Bedürfnis nach Abwechslung in der eigenen Küche.

Sortierung alphabetisch und nicht nach Platzierung, zuletzt aktualisiert Februar 2021

Cantina Fux und Ganz

Mittagstisch, Hausgemachtes im Weckglas, Abendspecial

Die Cantina Fux und Ganz, deren Küche ein Argentinier leitet mit einem internationalen Team an seiner Seite, befindet sich in einem lebhaften Kulturzentrum in der ehemaligen Viktoria-Kaserne. Während des Lockdowns werden mittags Gerichte wie Pilzlasagne, Edamame-Kürbis-Curry, Entenbrust mit Rotkohl oder Patacones mit schwarzen Bohnen zum Mitnehmen angeboten. Dazu gibt es jeweils einen kleinen Salat und einen Nachtisch zu einem sehr fair kalkulierten Menüpreis.

Abends wird es dann ein bisschen festlicher: Gerichte wie Pot au Feu über Stunden im Fleischsud gegart, New-York-Cheesecake und – wer mag – eine Flasche Wein dazu können vorbestellt und vor Ort abgeholt werden. Zu Hause muss das Essen dann nur noch erwärmt werden. Wer nicht planen will und kann: Im Angebot stehen auch hausgemachte Spezialitäten wie Bio-Rindergulasch im Weckglas.

Bodenstedtstraße 16 (Altona-Altstadt), 22765 Hamburg; fuxundganz.de

cantina-fux-und-ganz-mittagessen-kantine-international

International geprägte Gerichte in der Cantina Fux und Ganz (c)David Strüning

Brooklyn BBQ Bar

Große Rippchen-Liebe

Wer glaubt, Barbecue ist gleich Barbecue, der irrt. Das fängt schon beim Smoker an, der erst mal richtig bedient werden will. Dazu kommt die Qualität des Fleisches und natürlich die der Marinade. Das alles hat das Team der Brooklyn BBQ Bar drauf. Die Rippchen sind hier einfach zum Niederknien. Lästiges Knabbern und Ziehen gibt es nicht, das Fleisch fällt fast vom Knochen. Auch die Sides können mithalten: Omis Lieblingsgurkensalat, Rote Beete Salat und der klassische, aber nicht langweilige Cole Slaw. Wer zudem auf Pulled Pork abfährt, kann zurzeit die „Meatplatter for 2“ ausprobieren – mit allem, was der Smoker hergibt. Bestellbar von Mittwoch bis Sonntag von 17 bis 21 Uhr.

Bahrenfelder Straße 221 (Ottensen), 22765 Hamburg; www.brooklynbbqbar.de

Soulfood: die Rippchen von der Brooklyn BBQ Bar in Ottensen

Green Leaf

Bowls und Kumpir

Schnell, gesund und frisch ist das Motto des kleinen Ecklokals Green Leaf in der betriebsamen Großen Bergstraße. Auf der aktuellen Außer-Haus-Karte befinden sich bunt gefüllte Backkartoffeln, Kumpir genannt, und Bowls. Letztere sind vegan, glutenfrei und bio und können sowohl warm als auch kalt genossen werden. Dazu gibt es frisch gepresste Smoothies, die aus Obst und Gemüse aus der Region hergestellt werden. Passend zum Konzept bietet das Green Leaf eine Mitnahme des Essens in müllsparenden Mehrwegschalen von Vytal an, die man beim nächsten Besuch einfach wieder mitbringen kann.

Große Bergstraße 199a (Altona-Altstadt), 22767 Hamburg; greenleaf-altona.de

green-leaf-veggie-vegan-altona

Vegan, glutenfrei, bio: gesunder Mittagssnack im Green Leaf (c)David Strüning

Macaibo

Arepas und Deli-Kits

Ein Stück Venezuela in Hamburg lautet der Slogan des bunten kleinen Bistros Macaibo an der vielbefahrenen Holstenstraße. Inhaber Mario Bonillo-Haase hat das Lokal nach seiner Heimatstadt Maracaibo benannt. Hauptdarsteller seiner Karte sind kleine, runde Maisfladen – Arepas genannt –, die man in Venezuela und Kolumbien zu fast allen Mahlzeiten isst. Ihre Zubereitung und Optik unterscheidet sich allerdings je nach Region sehr stark. Im Macaibo sind sie außen kross und innen fluffig. Gefüllt werden sie mit Avocado, schwarzen Bohnen, Fleisch oder Thunfischsalat und garniert mit den typisch festen Mozzarellaraspeln.

Das Take-away-Angebot wurde im Zuge der Corona-Krise nochmal kräftig ausgebaut. Mittlerweile kann man online mehrere Kits vorbestellen, in denen Soßen, Dips, Arepas, Reis, frittierte Kochbananen und vieles mehr in Tüten eingeschweißt oder in Gläsern abgefüllt enthalten sind. Man kann aber natürlich auch weiterhin à la carte wählen. Geliefert wird per Fahrrad im Umkreis des Bistros ab einem Bestellwert von 15 Euro. Wer möchte, lässt sich sein Essen in Mehrwegbehältern von Vytal verpacken.

Holstenstraße 185 (Altona-Altstadt), 22765 Hamburg; macaibo.com

macaibo-restaurant-venezolanisch-südamerikanisch-glutenfrei

Arepa – der venezolanische Streetfood-Klassiker im Macaibo (c)David Strüning

Tibet Restaurant Altona

Momos und Currys

Das Tibet Restaurant in Altona (es gibt auch eins in Sülldorf) ist von weitem schon durch die bunten Gebetsfähnchen zu erkennen. Im Inneren sorgen kleine Dekoteppiche und rote Vorhänge für eine gemütliche Atmosphäre und eine gute Lautstärkeregulierung. Die Wärme des Restaurants ist durch eine Außer-Haus-Bestellung nicht zu ersetzen, aber zumindest körperlich zu spüren: einige Gerichte sind recht gut gewürzt und scharf. Im Winter eine Wohltat. Bestellen kann man alles, was auf der umfangreichen Karte steht. Daneben bietet das Tibet während des Lockdowns verschiedene Tagesangebote an, die telefonisch zu erfragen sind. Alle Speisen sind mit kleinen Symbolen gekennzeichnet, so dass Veganer, Vegetarier wie Fleischliebhaber schnell Orientierung finden.

Harkortstieg 4 (Altona-Nord), 22765 Hamburg; tibet-restaurant.de

tibet-asien-momo

Momos gedämpft, angebraten, als Suppenbeilage: im Tibet kriegt man sie in allen Variationen (c)Unsplash