Top-Liste

Die besten Unverpacktläden in Hamburg

Einkaufen, aber ohne lästigen Verpackungsmüll und genau so viel, wie man benötigt? Das geht in den vielen Unverpacktläden unserer Hansestadt. Einfach Behälter mitbringen und abfüllen. Wo es die größte Auswahl gibt, die beste Pasta und die knackigsten Nüsse, offenbart unsere Top-Liste mit den besten Unverpacktläden in Hamburg.

Sortierung alphabetisch nicht nach Platzierung, Juni 2021

Bio.lose

Obst, Gemüse und Pasta ohne Plastik

Ob Pasta, Müsli oder Reis: Bei Bio.lose in der Osterstraße in Eimsbüttel gibt es unverpackte Lebensmittel. Auch Süßwaren, Tees, Hygieneprodukte und Naturkosmetik gehören zum Sortiment des gut sortierten Ladens – alles biologisch und nachhaltig! Das Obst und Gemüse wird täglich auf Qualität und Frische kontrolliert, so wird auch kein zusätzliches Plastik zum Verpacken benötigt. Außerdem bezieht Bio.lose viele der angebotenen Lebensmittel aus regionalem Anbau.

Osterstraße 81 (Eimsbüttel), 20259 Hamburg; biolose.de

unverpacktladen-biolose-hamburg-eimsbuettel

Neben unverpackten Lebensmittel bietet Bio.lose auch frisches Obst und Gemüse an / Unsplash/Konstantin Volke

 

Bohnentanke

Mobiler Unverpacktladen

Im mobilen Unverpacktladen „Bohnentanke“ bietet Inhaberin Jana eine große Auswahl an Pasta, Nüssen, Süßwaren und Seifen. Ihre Waren bezieht die junge Unternehmerin vom Unverpacktladen „Stückgut“ auf St. Pauli. Aus ihrem voll geladenen Bus versorgt sie dann Kundinnen und Kunden auf Wochenmärkten in Hamburg und Umgebung. Zu den unverpackten Lebensmitteln gibt es immer einen netten Schnack und ein paar Tipps für einen umweltschonenden Umgang.

bohnentanke-mobiler-unverpacktladen-hamburg

Unverpackte Lebensmittel, Seifen und Cremes bei dem mobilen Unverpacktladen Bohnentanke / ©Johanna Zobel

LOKO - unverpackt

Nachhaltige Mission: Unverpackt einkaufen in Eppendorf

Einfach leeren Behälter wiegen, Lebensmittel einfügen und bezahlen – so simpel ist das Prinzip von LOKO – unverpackt in Eppendorf. Hier bietet Inhaber Erdem neben Pasta, Hülsenfrüchten und Molkereiprodukten aus Hamburg und Schleswig-Holstein auch Getränke und Drogerieartikel an. Seine Mission – Eppendorf eine Adresse für einen unverpackten und nachhaltigen Einkauf zu ermöglichen – entwickelte sich während seiner Ausbildung im Einzelhandel, als er die Problematik mit dem massiven Verpackungsmüll erkannte.

Erikastraße 57 (Eppendorf), 20251 Hamburg; loko-unverpackt.de

unverpacktladen-hamburg-loko-unverpackt-eppendorf

Pasta, Hülsenfrüchte und Co gibt es ohne Plastik bei LOKO – unverpackt / Unsplash/Sigmund

 

Monger

Unverpackte Waren und Snacks to go

Neben unverpackten Waren wie Kaffee, Getreide, Saaten, Hülsenfrüchte, Tee und Pasta, warten im hübschen Laden in Hoheluft-West auch Molkereiprodukte, natürliche und plastikfreie Drogerieartikel sowie nachhaltige Haushaltswaren. Monger verspricht, dass das Sortiment zu 100 Prozent biologisch ist. Im Deli gibt es außerdem aromatischen Kaffee, erfrischende Getränke, Frühstück, Snacks und einen Mittagstisch.

Wrangelstraße 100 (Hoheluft-West), 20253 Hamburg; monger.de

unverpacktladen-hamburg-monger-hoheluft

Bietet auch Haushaltsartikel an: Monger in Hoheluft-West / ©Unsplash/Anna Oliinyk

 

Stückgut

Vor Ort shoppen oder nach Hause liefern lassen

Bei Stückgut auf St. Pauli stammen nicht nur viele Produkte aus der Region, auch auf ökologische Produktion wird viel Wert gelegt. Sollten die Produkte doch einen weiteren Weg hinter sich haben, sind diese aus fairem Handel. Die Lebensmittel können in mitgebrachte Gefäße abgefüllt werden – alternativ werden Becher, Gläser und Co aber auch zum Verkauf angeboten. Und besonders bequem wird es mit dem Stückgut-Lieferservice, dann werden die Lebensmittel mittwochs gegen eine Liefergebühr von 5,50 Euro bis vor die eigene Haustüre gebracht – oder eine gepackte Kiste kann im Laden in Ottensen abgeholt werden.

Neuer Kamp 31 (St. Pauli), 20359 Hamburg; Friedensallee 1 (Ottensen), 22765 Hamburg; stueckgut-hamburg.de

unverpacktladen-hamburg-stueckgut

Ökologisch und unverpackt: Die Waren bei Stückgut / Unsplash/Markus Spiske