Rindchen schlemmt

Feine Cucina Italiana

So muss ein guter Italiener sein, meint unser Kolumnist Gerd Rindchen: Klassische Gerichte mit guten Grundprodukten

Bis heute trauern viele Gäste dem legendären, vor gut drei Jahren geschlossenen Ristorante-Pizzeria Mamma Mia in der Barnerstraße unweit der Fabrik nach. Was viele nicht wissen: Die Padrones Mario della Negra und Luigi Coluccia sind Luftlinie nur gut anderthalb Kilometer weitergezogen, residieren jetzt im „Il Gambero“ an der noblen Elbchaussee – und haben nichts verlernt. Nach wie vor zelebrieren sie die klassische Cucina Italiana und veredeln ausgewählt gute Grundprodukte zu herzerwärmenden, sinnlichen Gerichten.

Vorspeisen, die man nicht verpassen sollte

Die Ausrichtung der Küche auf gute Produkte zeigt sich bereits bei den Vorspeisen: So besteht der Klassiker Schinken mit Melone hier aus hauchzartem, perfekt gereiftem Bio-Culatello, dem König der italienischen Schinkenhierarchie, mit auf den Punkt gereifter Honigmelone (13,50 Euro). Wer das Il Gambero mit überschaubarem Hunger aufsucht, kann sich locker auf eine besondere Empfehlung des Chefs, die nicht auf der Karte steht, beschränken: Den opulenten, kalt-warmen Vorspeisenteller, der ab zwei Personen serviert wird (24 Euro p.P.). Dabei werden der besagte Superschinken, hervorragendes Vitello Tonnato, butterzarte sautierte Calamaretti, fein gekräutert mit Knoblauch und süßen Kirschtomaten, klassisches Carpaccio vom Rinderfilet mit Rucola und Parmesan, elegante Burratini mit Kirschtomaten, gebratene Rinderfiletspitzen mit Kräutern und Knoblauch, geschmorte Edelpilze, grüner Spargel in Buttersoße und aromensatter Auberginenauflauf mit Parmesan gereicht. Ein feines, ausgesprochen preiswürdiges Poutpourri italienischer Antipastikultur.

Empfehlenswerter Mittagstisch

Von klassischer Güte sind auch nach wie vor die traditionellen knusprigen Pizzen mit schön dünnem, krossem Boden, allen voran die klassische Margherita (9 Euro) und die pikante „Inferno“ mit scharfer Salami, scharfer Tomatensoße, Schinken, Zwiebeln, Artischocken und Pepperoni (15 Euro). Bei den Pastagerichten rate ich zum abruzzesischen Bestseller Spaghetti Aglio, Olio e Pepperoncino (9,50 Euro) oder den Spaghetti mit Kalbsragout in Tomatensoße (11,50 Euro), denn die sind noch wie es sich gehört ohne Sahne gekocht.  Eine sichere Bank sind auch die feine Kalbsleber in Butter und Salbei (22 Euro) oder die saftigen, aromatisch gekräuterten Lammkoteletts vom Grill mit Knoblauch (24 Euro). Es lohnt sich aber stets, aufmerksam den Empfehlungen von Mario und seinen Spießgesellen zu lauschen, wenn sie die saisonal wechselnden Spezialitäten von der Tageskarte loben und preisen. Da gibt es manch Spannendes zu entdecken. Dazu kommt von Dienstag bis Freitag ein moderat kalkulierter Mittagstisch, so dass das Il Gambero für jeden Anlass eine rundum empfehlenswerte Stätte der Einkehr ist.

Die-Jury-2020-_0010_gerdrindchen_02_17_023(c) Bertold Fabricius

Der Wein- und Genuss-Experte Gerd Rindchen ist seit Jahrzehnten in der Gastro-Szene unterwegs. Wer seine Lieblinge sind und warum, verrät er hier in diesem Blog.