5 Minuten Lesedauer / Top-Listen

Bewusster Genuss

Nachhaltige Restaurants in Hamburg

Ist ziemlich angesagt, sich mit dem Siegel Nachhaltigkeit zu schmücken. In Hamburgs Gastroszene gibt es Vorreiter, die auch nachweislich die Nasen vorn haben, wenn es um bewussten Umgang mit Lebensmitteln geht. Zehn nachhaltige Restaurants in Hamburg

Die Hobenköök ist ein Mekka für Fans der bewussten und nachhaltigen Ernährung  / ©Marc Sill
Die Hobenköök ist ein Mekka für Fans der bewussten und nachhaltigen Ernährung  / ©Marc Sill

100/200 

Keine Kompromisse

Wer sich auf das mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete 100/200 einlässt, wird einen besonderen Abend erleben. Das Motto: Keine Kompromisse! Serviert wird ein Menü ohne Auswahlmöglichkeiten, das in Anlehnung an die Jahreszeiten viermal im Jahr neu kuratiert wird. Während der Sommermonate kommt nur Gemüse auf den Tisch. Im Herbst ist Wild an der Reihe, der Winter gehört Fischen und Meeresfrüchten, das Frühjahr Geflügel und Fleisch. Die Zutaten kommen zum Teil taufrisch und handverlesen aus dem eigenen Gemüsegarten und von regionalen Erzeugern.

Zu unserem Test

Adresse

100/200 kitchen
Brandshofer Deich 68
Rothenburgsort
20539 Hamburg

Anreise

Elbbrücken S3, S31


Öffnungszeiten

Mo:
18 - 23 Uhr
Di:
18 - 23 Uhr
Mi:
18 - 23 Uhr
Do:
18 - 23 Uhr
Fr:
18 - 23 Uhr
Sa:
18 - 23 Uhr
So:
geschlossen
Im Sternerestaurant 100/200 Kitchen bestimmen die Jahreszeiten das Menü / ©René Flindt
Im Sternerestaurant 100/200 Kitchen bestimmen die Jahreszeiten das Menü / ©René Flindt

Gutsküche Wulksfelde

Geht mit der Zeit

Geht es um Nachhaltigkeit in der Gastronomie, führt an der Gutsküche Wulksfelde kein Weg vorbei. Hier ist Matthias Gfrörer am Werk und geht mit der Saison. Schon seit 2009, als Nachhaltigkeit noch kein angesagtes Buzzword war, legt er Wert auf einen respektvollen Umgang mit den Produkten und geht mit der Saison. So hat er es in Sterneküchen auf der ganzen Welt gelernt, so setzt er es von Beginn an in seiner Gutsküche um. Auf den Tisch kommt, was Acker und Gewächshaus gerade so hergeben: Spargel im Frühling aus Wulfsdorf, Wulksfelder Erdbeeren im Sommer, Hof-Kürbis im Herbst, Grünkohl beim ersten Frost. Und muss dann doch mal etwas importiert werden, muss es garantiert ökologisch angebaut und fair produziert sein. Gfrörers Bio-Hausmannskost soll raffiniert sein und gleichzeitig Bodenhaftung zeigen: Alles ist handwerklich kreativ und trotzdem ohne Chichi. Die Gutsküche Wulksfelde ist mit unserem Nachhaltigkeitspreis „Nachschlag“ ausgezeichnet. / AVL

Zu unserem Test

Adresse

Gutsküche Wulksfelde
Wulksfelder Damm 15-17
22889 Tangstedt

Anreise

Lohe Bus 276


Öffnungszeiten

Mo:
geschlossen
Di:
12 - 21 Uhr
Mi:
12 - 21 Uhr
Do:
12 - 21 Uhr
Fr:
12 - 21 Uhr
Sa:
12 - 21 Uhr
So:
12 - 21 Uhr
In der Gutsküche Wulksfelde kommen regionale Produkte auf den Teller / ©Gutsküche Wulksfelde
In der Gutsküche Wulksfelde kommen regionale Produkte auf den Teller / ©Gutsküche Wulksfelde

Haco

Zehn Gänge zum Glück

Björn Juhnke beschränkt sich seit 2017 in seinem Restaurant Haco streng auf Produkte, die Hamburg und Umland zur aktuellen Jahreszeit zu bieten haben. Gemeinsam mit Küchenchef David Danek konzipiert er einfallsreiche Zehn-Gang-Menüs, die beweisen, dass Norddeutschland bunter ist, als so mancher Gast vermuten würde. Juhnke verarbeitet Obst und Gemüse von vier Bio-Händlern, Wild aus der Lüneburger Heide, Rind, Schwein und Geflügel aus dem Hamburger Umland, sorgt für wenig Verpackung und Abfall, schenkt biodynamische Weine aus und putzt sogar mit Öko-Mitteln.  2022 wurde das Haco mit dem Genuss-Michel als Restaurant des Jahres ausgezeichnet.

Zu unserem Test

Adresse

Haco
Clemens-Schultz Straße 18
St. Pauli
20359 Hamburg

Anreise

St. Pauli U3


Öffnungszeiten

Mo:
geschlossen
Di:
geschlossen
Mi:
18 - 24 Uhr
Do:
18 - 24 Uhr
Fr:
18 - 24 Uhr
Sa:
18 - 24 Uhr
So:
geschlossen
Kochen ist Kunst: Das beweist das Haco mit regionalen Zutaten aus der Region / ©Marc Sill
Kochen ist Kunst: Das beweist das Haco mit regionalen Zutaten aus der Region / ©Marc Sill

Haebel 

Nordish by nature

Seit zwölf Jahren steht das Haebel auf St. Pauli für nachhaltig-nordisches Fine Dining. Mit seinen 14 Sitzplätzen ist der Gastraum einer der kleinsten der Stadt. Zur intimen Atmosphäre trägt außerdem der Blick in die offene Küche bei. Hier werden hochwertige Zutaten zu regionalen Menüs verarbeitet. Seine Lieferanten kennt Fabio Haebel persönlich – Geschäfte macht er ausschließlich mit Menschen, die seine Überzeugungen, als auch die Liebe zur Natur teilen, nachhaltig produzieren und echtes Handwerk schätzen und leben.

Zu unserem Test

Adresse

Haebel
Paul-Roosen-Straße 31
St. Pauli
22767 Hamburg

Anreise

Reeperbahn S1, S2, S3


Öffnungszeiten

Mo:
geschlossen
Di:
geschlossen
Mi:
geschlossen
Do:
17 - 22 Uhr
Fr:
17 - 22 Uhr
Sa:
16 - 22 Uhr
So:
16 - 22 Uhr
Im Haebel an der Paul-Roosen-Straße wird  nachhaltig-nordisches Fine Dining angeboten / ©Marc Sill
Im Haebel an der Paul-Roosen-Straße wird  nachhaltig-nordisches Fine Dining angeboten / ©Marc Sill

Hobenköök

Feinste Küche in der Markthalle

Der vielleicht nachhaltigste Feinkostsupermarkt im Norden serviert im hauseigenen Restaurant saisonale norddeutsche Küche vom Feinsten. Die dafür verwendeten Produkte schnappt sich die Küche direkt aus ihrer beeindruckenden Speisekammer. Die erstreckt sich über 800 Quadratmetern und beherbergt Lebensmittel von grob 250 regionalen Produzenten, die sich Gäste nach dem Essen auch mit nach Hause nehmen können. Tipp: Den Wochenendeinkauf mit Frühstück oder Lunch in der Markthalle und einem Spaziergang durch den Oberhafen verbinden.

Zu unserem Test

Adresse

Hobenköök
Stockmeyerstraße 43
HafenCity
20457 Hamburg

Anreise

HafenCity Universität U4


Öffnungszeiten

Mo:
17.30 - 23 Uhr
Di:
9 - 23 Uhr
Mi:
9 - 23 Uhr
Do:
9 - 23 Uhr
Fr:
9 - 23 Uhr
Sa:
9 - 23 Uhr
So:
geschlossen
Vorne schlemmen, hinten shoppen: Die Hobenköök in der HafenCity /©Marc Sill
Vorne schlemmen, hinten shoppen: Die Hobenköök in der HafenCity /©Marc Sill

Klinker

Frischer geht nicht

Die nachhaltige Bistro-Küche von Marianus und Aaron besteht zum Großteil aus Zutaten vom elterlichen Demeter Hof Wörme, der bloß eine knappe Stunde vom Restaurant entfernt liegt. Fisch suchen Gäste vergebens auf der Speisekarte, Fleischgerichte servieren die Jungs nur sehr begrenzt und sorgsam ausgewählt. Nachhaltigkeit geht für sie außerdem übers Kochen hinaus, auch soziale Aspekte sind ihnen wichtig. So steht allabendlich zum Beispiel ein Tisch für Gäste in Ausbildung bereit, an dem nur 50 Prozent der Rechnung gezahlt werden muss.

Zu unserem Test

Adresse

Klinker
Schlankreye 73
Harvestehude
20144 Hamburg

Anreise

Hoheluftbrücke, U3


Öffnungszeiten

Mo:
18 - 24 Uhr
Di:
18 - 24 Uhr
Mi:
18 - 24 Uhr
Do:
18 - 24 Uhr
Fr:
18 - 24 Uhr
Sa:
geschlossen
So:
geschlossen
Die nachhaltige Bistro-Küche im Klinker besteht zum Großteil aus Zutaten vom Demeter Hof Wörme / ©Marc Sill
Die nachhaltige Bistro-Küche im Klinker besteht zum Großteil aus Zutaten vom Demeter Hof Wörme / ©Marc Sill

Küchenfreunde

Bloß keine Verschwendung

Die Jahreszeit schreibt die Speisekarte, auf der mittags ein wechselndes Tagesgericht und ein vegetarisches Wochengericht stehen. Ab 12 Uhr geht’s los und früh zu kommen lohnt sich, da nur eine überschaubare Menge an Portionen vorbereitet wird, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Auch die Abendkarte ist kurz gehalten und gibt transparente Einblicke in Metzgereien und Biohöfe, die hinter Tatar, Steaks und Saisongemüse stehen. Gäste-Favoriten wie das Wiener Kalbsschnitzel dürfen auch dauerhaft auf der Karte bleiben.

Zu unserem Test

Adresse

Küchenfreunde
Lehmweg 30
Hoheluft-Ost
20251 Hamburg

Anreise

Eppendorfer Baum U3


Öffnungszeiten

Mo:
12 - 15 Uhr
17.30 - 23 Uhr
Di:
12 - 15 Uhr
17.30 - 23 Uhr
Mi:
12 - 15 Uhr
17.30 - 23 Uhr
Do:
12 - 15 Uhr
17.30 - 23 Uhr
Fr:
12 - 15 Uhr
17.30 - 23 Uhr
Sa:
17.30 - 23 Uhr
So:
geschlossen
Bei den Küchenfreunden können die Gäste sich über nachhaltige Gerichte freuen / ©Marc Sill
Bei den Küchenfreunden können die Gäste sich über nachhaltige Gerichte freuen / ©Marc Sill

Stüffel

Ausgezeichnet

Convenience-Produkte haben in Ondrej Kovars Küche keinen Platz. Fleisch aus regionaler Schlachtung und die frische Ernte aus dem Umland bilden die Basis für seine Gerichte. Sein Handwerk hat der Gastgeber in Sternerestaurants gelernt, heute mag er es simpler. Geschmorte Ochsenbacke und norddeutsche Ente sind deshalb aber nicht weniger aufregend: Mit kreativen Zutaten wie Darjeeling-Sud zum Weiderind oder Kaffee an den Sellerie-Apfel-Ravioli verleiht unser Genuss-Michel-Gewinner von 2019 den Klassikern spannende Nuancen.

Zu unserem Test

Adresse

Stüffel
Isekai 1
Eppendorf
20249 Hamburg

Anreise

Kellinghusenstraße U1


Öffnungszeiten

Mo:
geschlossen
Di:
geschlossen
Mi:
17.30 - 23.30 Uhr
Do:
17.30 - 23.30 Uhr
Fr:
17.30 - 23.30 Uhr
Sa:
17.30 - 23.30 Uhr
So:
17.30 - 23.30 Uhr
Für die feine Heimatküche wurde das Stüffel mit dem Genuss-Michel 2019 als Restaurant des Jahres ausgezeichnet / ©Marc Sill
Für die feine Heimatküche wurde das Stüffel mit dem Genuss-Michel 2019 als Restaurant des Jahres ausgezeichnet / ©Marc Sill

Landhaus Scherrer 

Seit über 40 Jahren nachhaltig

In dem renommierten Restaurant an der Elbchaussee gehören Regionalität und Nachhaltigkeit schon seit über 40 Jahren zu den Grundpfeilern des Konzepts. Serviert werden überwiegend Produkte aus dem Umland, darunter Heinz Wehmanns berühmte Vierländer Ente, die im Ganzen kross gebraten am Tisch tranchiert und in zwei Gängen serviert wird. Fans norddeutscher Klassiker können außerdem Traditionsgerichte wie Hamburger Pannfisch oder Oevelgönner Fischsuppe auf Sterneniveau probieren.

Zu unserem Test

Adresse

Landhaus Scherrer
Elbchaussee 130
Othmarschen
22763 Hamburg

Anreise

Neumühlen/Övelgönne (Fähre) Bus 112


Öffnungszeiten

Mo:
12 - 14.30 Uhr
18 - 21 Uhr
Di:
12 - 14.30 Uhr
18 - 21 Uhr
Mi:
12 - 14.30 Uhr
18 - 21 Uhr
Do:
12 - 14.30 Uhr
18 - 21 Uhr
Fr:
12 - 14.30 Uhr
18 - 21 Uhr
Sa:
12 - 14.30 Uhr
18 - 21 Uhr
So:
geschlossen
Heinz O. Wehmann legt seit Jahrzehnten Wert auf Nachhaltigkeit / ©Marc Sill
Heinz O. Wehmann legt seit Jahrzehnten Wert auf Nachhaltigkeit / ©Marc Sill

Wolfs Junge

Preisträger 2021

„Land- und handgemacht“ – so beschreibt Sebastian Junge seine Küchenphilosophie. Alles was er im Wolfs Junge serviert, kommt von Sauerteigbrot über Schinken bis Praline, aus eigener Herstellung. Die dafür verwendeten Rohstoffe haben ausschließlich Bio-Qualität und stammen zum größten Teil direkt von den Produzenten – oder aus dem biologischen Küchengarten, wo das Team eine kleine Gemüseauswahl selbst anbaut. Frische Kräuter stammen aus dem Urban-Gardening-Projekt rund ums Restaurant, das 2021 mit unserem ersten Nachhaltigkeitspreis „Nachschlag“ ausgezeichnet wurde.  

Zu unserem Test

Adresse

Wolfs Junge
Zimmerstraße 30
Uhlenhorst
22085 Hamburg

Anreise

Zimmerstraße Bus 6, Bus 17


Öffnungszeiten

Mo:
geschlossen
Di:
geschlossen
Mi:
12 - 14.30 Uhr
18 - 23 Uhr
Do:
12 - 14.30 Uhr
18 - 23 Uhr
Fr:
12 - 14.30 Uhr
18 - 23 Uhr
Sa:
12 - 14.30 Uhr
18 - 23 Uhr
So:
geschlossen
Sebastian Junge hat mit seinem Kochstil den Nachhaltigkeitspreis gewonnen / ©Johanna Zobel
Sebastian Junge hat mit seinem Kochstil den Nachhaltigkeitspreis gewonnen / ©Johanna Zobel

Texte: Laura Lück

Portrait von Ilona Luetje

Ilona Lütje liebt Hamburgs Gastro und gutes Essen, gern asiatisch und möglichst oft portugiesisch. Wenn sie nicht gerade isst und genießt, trifft man sie endlich wieder auf Festivals in ganz Europa und tanzend vor Konzertbühnen, denn ihr Herz schlägt für Musik mindestens genauso schnell wie für die Gastro.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner