2 Minuten Lesedauer / News

Die besten Kochbücher

Deutscher Kochbuchpreis 2022

Am 23. November wurden die besten Kochbücher mit dem Deutschen Kochbuchpreis geehrt. Unter den Nominierten und Gewinnern befinden sich auch einige Hamburger Autoren

23. November 2022

Ende November wird der Deutsche Kochbuchpreis verliehen / ©Deutscher Kochbuchpreis
Ende November wird der Deutsche Kochbuchpreis verliehen / ©Deutscher Kochbuchpreis

Backen, kochen, mixen: Kochbücher sind vielseitig! Um den Kochbuch-Dschungel zu durchblicken, werden seit 2020 die Besten der Besten mit dem Deutschen Kochbuchpreis von Kaisergranat ausgezeichnet. In rund 20 verschiedenen Themengebieten sind jeweils maximal fünf Kochbücher nominiert. Die Nominierungen setzen sich auf Grundlage der Bewertung von „Kaisergranat“ zusammen, dem Kochbuchportal von Benjamin Cordes, der auch Autor und Restauranttester für den Genuss-Guide ist. Eine Jury bestehend aus Journalisten, Köchen und Kritikern bewertet jedes Buch unabhängig voneinander mit einer Punktzahl zwischen null und zehn. Auch Hamburg ist in der Jury vertreten: etwa mit Stefanie Hehn,  seit 2017 Sommelière im „The Fontenay“, und mit der Köchin und Foodstylistin Eliane Neubert, die unter anderem für den Genuss-Guide Restaurants testet. Wer letztlich den Deutschen Kochbuchpreis in der Hand hält, entscheidet sich bei der Preisverleihung am 23. November im foodlab Hamburg

Deutscher Kochbuchpreis: die Nominierten

Unter den Nominierten befinden sich auch einige Autorinnen und Autoren aus Hamburg: Anne-Katrin Weber geht mit gleich zwei Büchern ins Rennen: ihrem frisch erschienen Buch „Deftig vegetarisch – Alpenküche“ und dem „Gartenkochbuch“. Der gebürtige Hamburger Jens Mecklenburg klärt in seinem Buch „Mythos Grünkohl. Das Superfood des Nordens“ über Grünkohl auf. Und der Hamburger Gastronom Fabio Haebel hat gemeinsam mit Jan Hrdlicka und Olaf Deharde das Kochbuch „Gefundenes Fressen“ kreiert, das sich ums „wilde Zutaten erkennen, sammeln und zubereiten“ dreht. Auch TV-Koch Tim Mälzer wurde mit seinem Buch „Kitchen Impossible“ in der Kategorie „International“ nominiert.

Deutscher Kochbuchpreis: die Gewinner 

Lutz Geißler (Brotkumpels in Sasel) hat den Gold-Sieg in der Rubrik „Brot“ zum dritten Mal in Folge für sich entschieden. Diesmal gewinnt er mit seinem Buch „Süße Brote backen – einfach perfekt“, in dem er Rezepte für Brioche, Buchteln und Butterzöpfe vorstellt. Auch die Hamburgerin Anne-Katrin Weber heimst den Deutschen Kochbuchpreis ein. In der Kategorie „Saisonale Küche“ überzeugt sie mit ihrem „Gartenkochbuch“ und gewinnt Gold. Über ihr Buch erzählt sie auch in unserem Podcast „Einmal alles, bitte!“.  

Die komplette Liste der Gold-Gewinner: 

Asien: Gold teilen sich „Tohrus Japan“ von Tohru Nakamura  und Ammu von Asma Khan
Backen: „Fleurs“ von Cedric Grolet
Brot: „Süße Brote backen – einfach perfekt“ von Lutz Geißler
Deutschland: „Natürlich Schwäbisch“ von Andreas Widmann und Antonia Wien
Einfach & schnell: „ONE“ von Jamie Oliver
International: „Ottolenghi Test Kitchen – Extra good things“ von Yotam Ottolenghi und Noor Murad
Italien: „Tutto Napoli“ von Tobias Müller
Saisonale Küche: „Das Gartenkochbuch“ von Anne-Katrin Weber
Standardwerk: „Modernist Pizza. Deutsche Ausgabe“
Sterneküche: „Die Weltköche zu Gast im Ikarus“
Vegan/ Vegetarisch: „Taste of Love“ von Zineb Hattab
Wein: „#askToni – Wein ist unkompliziert!“ von Toni Askitis

Sonderpreise:

Newcomer: Mercedes Lauenstein, Juri Gottschall (Splendido)
Publikumspreis: Rosa Roderigo (Rosa kocht vegan)
Lebenswerk: Prof. Thomas Vilgis

JZ

Im vergangenen Jahr wurde unter anderem Stevan Pauls „Simple & Clever Cooking“ ausgezeichnet / ©Deutscher Kochbuchpreis
Im vergangenen Jahr wurde unter anderem Stevan Pauls „Simple & Clever Cooking“ ausgezeichnet / ©Deutscher Kochbuchpreis
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner