Corona und Ernährung

Diese Lebensmittel stärken das Immunsystem

Wer täglich mit frischen Lebensmitteln kocht, stärkt sein Immunsystem, tut etwas für seine gute Laune und unterstützt seinen Körper im Kampf gegen Erkältung, Grippe und Co. Einen vollständigen Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus kann eine ausgewogene Ernährung zwar nicht bieten, dennoch lohnt es sich, die Abwehrkräfte mit bestimmten Lebensmitteln gezielt zu stärken, um gesund durch den Winter zu kommen.

 

Text: Jessica Bolewski

Eigentlich ist es ganz einfach: Eine ausgewogene Ernährung versorgt den Körper mit allen Nährstoffen, die er braucht, um gesund zu bleiben. Für ein starkes Immunsystem in den nasskalten Monaten sind vor allem Vitamine und Mineralstoffe wichtig: Sie stecken überwiegend in Obst und Gemüse, weshalb ein bunter Mix täglich auf den Teller kommen sollte. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt fünf Portionen am Tag: dreimal Gemüse, zweimal Obst. Eine Handvoll gilt hierbei als eine Portion.

Immunsystem stärken: Mit diesen Lebensmitteln

Sellerie, Feldsalat und Grünkohl zum Beispiel enthalten jede Menge Vitamin A: Das macht die körpereigenen Abwehrzellen effektiver und unterstützt die Bildung von Antikörpern. Da Vitamin A fettlöslich ist, sollten Vitamin-A-reiche Lebensmittel immer zusammen mit etwas Öl gegessen werden, um den Nährstoff für den Körper besser verwertbar zu machen.

Auch Vitamin E sorgt für ein starkes Immunsystem. Es fängt freie Radikale ab, die Zellwände angreifen und das Immunsystem hemmen. Pflanzliche Öle und Nüsse sind ebenfalls reich an Vitamin E, etwa Raps- und Leinsamenöl, Mandeln und Haselnüsse. Bei Letzteren reicht bereits eine Handvoll, um den Tagesbedarf zu decken.

Wenn es um ein starkes Immunsystem geht, darf dieser Klassiker natürlich nicht fehlen: Vitamin C. Einer Erkältung kann es zwar nicht vorbeugen, allerdings kann Vitamin C die Dauer sowie Schwere eines Infekts verringern und die Eisenaufnahme aus pflanzlichen Lebensmitteln verbessern. Rote Paprika, Kohlrabi, Brokkoli, Orangen und Zitronen sind echte Vitamin-C-Bomben.

Wissenschaftler gehen außerdem davon aus, dass Omega-3-Fettsäuren positiv auf das Immunsystem wirken. Als Hauptquelle für Omega-3-Fettsäuren gelten fettreiche Kaltwasserfische wie Lachs, Makrele, Hering und Thunfisch. Zwei Portionen Fisch pro Woche und die Verwendung von Omega-3-reichen Pflanzenölen wie Raps- und Leinöl in der täglichen Küche reichen laut DGE aus, um die immunsystemstärkende Menge aufzunehmen.

Ab an die frische Luft

Neben einer ausgewogenen Ernährung spielt ein weiterer Faktor eine große Rolle im Kampf gegen Erkältung, Grippe und Co: regelmäßige Bewegung. Denn Spaziergänge und schweißtreibende Sporteinheiten bauen Stress ab und regen die Produktion wichtiger Immunzellen sowie Botenstoffe an.