katharina-paleske-eventköchin-pik-as-obdochlose-4

Event-Köchin Katharina v. Paleske

Mutmacherin mit Herz

Es gibt sie, die kleinen Geschichten aus dem Alltag, die Mut machen und zu Herzen gehen. Gerade in dunkleren Zeiten strahlen sie noch ein bisschen heller. Sie lassen uns spüren, dass trotz der grellen und negativen Schlagzeilen, die unsere Tagesberichterstattung aktuell prägen, eben doch noch Solidarität und Herzenswärme existieren. Unsere Geschichte handelt von Katharina v. Paleske, einer Event-Köchin, die selbst corona-bedingt vor existenzielle Probleme gestellt wurde – sich dennoch ein Herz nahm, für andere da zu sein, denen es immer schon viel schlechter ging. Sie hat sich entschieden, für die Obdachlosen unserer Stadt zu kochen

Katharina v. Paleske kocht am 4. Advent für Obdachlose

„Es ist mir eine Herzensangelegenheit, wenn man bedenkt, wie privilegiert man doch selbst groß geworden ist und lebt“, erzählt Katharina v. Paleske direkt am Anfang unseres Gespräches. Eine Aussage, die besonders berührt, wenn man erfährt, dass für die gelernte Köchin auch nicht alles rosig war, als im März 2020 die Pandemie nach Deutschland kam. Zum 1. Januar 2020 hatte sie sich endlichen Ihren Traum erfüllt und eine eigene Produktionsküche eröffnet, um Ihr Geschäft auf größere und professionellere Beine zu stellen. Kaum eröffnet stand auch sie, wie viele andere im gastronomischen Bereich, vor dem Nichts.

 

Trotz eigener Probleme, für andere da zu sein, denen es noch viel schlechter geht / ©Christina Göhrl

 

Statt die Hände in den Schoß zu legen, das Herz in die Hand genommen

Katharina v. Paleske ist in der Welt viel rumgekommen und hat dabei einiges über Menschen gelernt. Vor allem hat sie sich unterschiedliche, authentische Kochstile internationaler Küchen angeeignet, die sie in ihr Repertoire mit aufgenommen hat. 2017 zurück in Hamburg hat sie von zu Hause aus angefangen, ein kleines Catering-Angebot aufzubauen und anfangs primär für private Veranstaltungen als Event-Köchin gearbeitet. Mit Erfolg. Ein Erfolg, der sie dazu motivierte, Gewerberäume anzumieten und eine größere Produktionsküche einzurichten. Mit der neuen Küche hat sie sich auch einen neuen Kundenstamm aufgebaut und beliefert zusätzlich Menschen im Büro und Homeoffice. Sie kocht pro Woche fünf unterschiedliche Gerichte plus ein Dessert, das täglich bestellt und entsprechend frisch zubereitet wird. Sie hat sich von der Pandemie nicht demotivieren lassen, sondern sich neu ausgerichtet. Dieser erschwerte Neuanfang hat aber nicht dazu geführt, sich erst einmal nur auf sich zu fokussieren, sondern auch sich und ihr Leben zu reflektieren. „Die Pandemie hat mir viel abverlangt, vor allem habe ich aber einen ganz neuen Blick auf meinen eigenen Wohlstand erlernen dürfen. Ich habe eine liebevolle Familie, ein schönes Zuhause, jeden Tag eine warme Mahlzeit und einen tollen Job“, resümiert sie. Es geht aber nicht allen Menschen so, ergänzt Katharina v. Paleske: „Auch in meiner wohlhabenden Heimatstadt Hamburg leben Menschen in Armut und am Rande der Gesellschaft. Meinem Gefühl der Dankbarkeit und Demut vor meinen Lebensumständen und der Unterstützung durch meine Familie, Freunde und Kunden ist mein Engagement für wohnungslose Hamburger entsprungen.“

 

Zum 4. Advent gibt es 300 Gerichte für die Übernachtungsgäste im Pik As / ©Christina Göhrl

 

300 Weihnachtsessen für die Übernachtungsgäste des Pik As

Vor diesem Hintergrund hat sie vor genau einem Jahr ihre Kochaktion zugunsten der „Hintz und Kunz(t)“-Verkäufer gestartet und für 300 Menschen ein heißes Chili con Carne gekocht. Über diese Aktion hat sie Christina Göhrl aus dem Förderverein Pik As kennengelernt. Seit Februar dieses Jahres kocht sie wöchentlich ehrenamtlich ein warmes Essen für über 100 Übernachtungsgäste der Obdachlosen-Unterkunft Pik As in der Hamburger Neustadt. Auf dem Speiseplan stehen wechselnde Suppen, Reis- und Nudelgerichte. Finanziert hat sie ihr Engagement durch eigene Einnahmen, aber auch durch großartige Unterstützung in Form von Spenden aus dem privaten wie geschäftlichen Umfeld. Jetzt zum 4. Advent, am 19.12., wird Katharina v. Paleske zwischen 15 und 18 Uhr ein Weihnachtsessen für bis zu 300 wohnungslose Menschen kochen und kostenfrei auf dem Innenhof der Unterkunft verteilen. Aufgetischt wird eine leckere Currywurst mit Baguette und etwas Süßes für hinterher. Es sind Menschen wie Katharina v. Paleske, die uns gerade auch in diesen trüben Zeiten zeigen, worauf es wirklich ankommt: Herzenswärme und Solidarität. Für uns eine wirklich schöne Weihnachtsgeschichte. Eine Geschichte, die für Katharina v. Paleske aber auch im Jahr 2022 weitergeht. Dafür wünscht sie sich zum neuen Jahr weiterhin Unterstützung von uns Hamburgern, damit auch in Zukunft rund 120 warme Mahlzeiten für die Bewohner des Pik As von ihr gekocht werden können. Katharina v. Paleske kann man über info@erlebniskoechin.de erreichen.

erlebniskoechin.de

Das Spendenkonto des Förderverein Pik As lautet: Förderverein PIK-AS e. V. Bankverbindung:Hamburger Sparkasse IBAN: DE37 2005 0550 1001 2221 14 BIC: HASPDEHHXXX Verwendungszweck: Erlebnis-Köchin für PIK AS

Frank-Sill-Autorenbild

Wenn Frank Sill nicht gerade irgendwo auf dem Rennrad unterwegs ist, in einem See schwimmt oder durch die Gegend rennt, trifft er sich gerne mit Freunden und Familie in einem Restaurant, Café oder Bar, um seine Heimatstadt von einer ihrer schönsten Seiten zu genießen.