Top-Liste

Das beste Labskaus in Hamburg

Entweder man liebt es oder man hasst es: Labskaus ist definitiv Geschmacksache, sollte aber für eingefleischte Hamburger sowie Besucher auf der kulinarischen To-do-Liste stehen. Die norddeutsche Spezialität aus Rindfleisch, Kartoffeln und Roter Bete wird klassischerweise mit einem Spiegelei und Matjes serviert – und gehört zu Hamburg wie die Elbe. Das Gericht hat seinen Ursprung in der früheren Seefahrt mit langen Reisezeiten, dort waren haltbare Lebensmittel überlebenswichtig. Heute gibt es das deftige Gericht in vielen Hamburger Restaurants mit norddeutscher Küche. Wir haben unsere fünf Lieblingsadressen in dieser Top-Liste festgehalten.

Sortierung alphabetisch und nicht nach Platzierung, zuletzt aktualisiert März 2021

Anno 1905

Traditions-Restaurant in Altona

Eine kleine Zeitreise gefällig? Das Anno 1905 am Holstenplatz bietet neben der üppigen Karte mit deftiger Hausmannskost eine nostalgische Location. Hinter dem hölzernen Interieur verbirgt sich nämlich eine über 100 Jahre alte Gastwirtschafts-Geschichte. So sind Teile der Originaleinrichtung wie der Tresen und das Thekenregal erhalten geblieben. In der Küche werden norddeutsche Speisen zubereitet – und natürlich findet sich hier auch Labskaus auf der Karte. Dieser wird klassisch mit einem Spiegelei, Rollmops und Gürkchen zubereitet. Leider kann die Einrichtung derzeit nur kurz begutachtet werden, denn die Gerichte gibt es wegen des Lockdowns nur to go.

Holstenplatz 17 (Altona), 22765 Hamburg; anno1905.de

Heimelige Atmosphäre und Heimatküche wie bei Oma: das Restaurant Anno 1905 / ©David Strüning

Fischbeisl

In der Hauptrolle: Fisch

Hier dreht sich alles um Fisch! Ob Lachs, Nordseekrabben oder Matjeshappen –  für alle Fischliebhaber ist etwas dabei. Das Publikum ist international, das lässt auf jeden Fall die Speisekarte in verschiedenen Sprachen erahnen. Natürlich wird in der offenen Küche des weiß gekachelten Ladens in Altona auch selbstgemachtes Labskaus hergestellt. Dieses wird hier ganz klassisch mit Matjes, Spiegelei und Gewürzgurke serviert. Derzeit gibt es die Spezialitäten aus dem Meer zum Außer-Haus-Verkauf. Der Standort in der Nähe der Elbe eignet sich hervorragend für einen Spaziergang am Hafen – dann natürlich gewappnet mit einem Fischbrötchen.

Große Elbstraße 131 (Altona), 22767 Hamburg; fischrestaurantfischbeisl.com

Gekachelte Wände, hölzernes Interieur und maritime Bildern im Fischbeisl / ©David Strüning

Kaispeicher b

Der Allrounder mit Fisch, Kaffee und Kuchen

Laut dem Kaispeicher b in der HafenCity gehört das Labskaus-Essen zum kulinarischen Pflichtprogramm. Wir sagen: stimmt! An diesem Standort vereinen sich Café und Bar in Alten Liebe und norddeutsche Hausmannskost wird im Fischlokal Catch of the Day serviert. Zusätzlich integriert der Gebäudekomplex einen Frischemarkt. Im Fischlokal wird nicht nur fangfrischer Fisch zu Lachsfilet und Fish’n’Chips verarbeitet, auch den Hamburger Klassiker Labskaus gibt es hier. Vorübergehend ist das Lokal wegen der Corona-Pandemie geschlossen, einige Speisen gibt es jedoch zum Außer-Haus-Verkauf. Perfekt für einen anschließenden kulinarischen Spaziergang in der denkmalgeschützten HafenCity.

Koreastraße 1 (HafenCity), 20457 Hamburg; kaispeicher-b.hamburg

kaispeicher-b-labskaus-fisch

Im Kaispeicher b warten allerlei Fischgerichte / ©Unsplash/Travis Yewell

 

Oberhafen-Kantine

Labskaus in Schieflage

Hier steckt viel Geschichte drin: Die Oberhafen-Kantine war ehemals eine Kaffeeklappe für Hafenarbeiter und bekam seine Schieflage durch Sturmfluten und Unterspülungen. Heute können hier Gerichte der norddeutschen Heimatküche geschlemmt werden, die weitestgehend aus regionalen Produkten von nachhaltig wirtschaftenden Bauern und Höfen bestehen. Zu den deftigen Fischgerichten gesellt sich hier der traditionelle Labskaus. Aufgrund der Corona-Pandemie kehrt das Lokal zurück zu seinen Wurzeln: Matjes, Frikadellen und Co gibt es wieder aus der Kaffeeklappe, größere Mengen werden auf Anfrage geliefert.

Stockmeyerstraße 39 (HafenCity), 20457 Hamburg; oberhafenkantine-hamburg.de

Das ist schräg: Die Oberhafen-Kantine serviert norddeutsche Hausmannskost in geschichtsträchtigem Umfeld / ©Oberhafen-Kantine

Reep

Norddeutsche Hausmannskost im Schmidt Theater

Im ersten Stock des Schmidt Theaters auf dem Spielbudenplatz haben Corny Littmann, Tessa Aust und Hannes Vater im Oktober 2020 das Restaurant Reep eröffnet. Das moderne Lokal passt sich mit seiner maritimen Dekoration und diversen Kunstwerken der Speisekarte an. Auf dieser warten nämlich Klassiker der Hamburger Küche sowie norddeutsche Hausmannskost. Und natürlich zaubert die Küche hier neben Aalsuppe, Hamburger Pannfisch und Fofftein auch leckeren Labskaus – mitunter sogar in der veganen Variante. Tipp: Für den süßen Hamburger Nachgang unbedingt das Franzbrötchen-Eis probieren.

Hinweis: Das Reep bleibt wegen des Lockdowns voraussichtlich bis zum 21. März 2021 geschlossen.

Spielbudenblatz 24-25 (St.Pauli), 20359 Hamburg; reep.de

reep-restaurant-heimatkueche-stpauli

Mit Ei und Gurke: Labskaus im Restaurant Reep auf St. Pauli / ©Johanna Zobel