Top-Liste

Hier gibt's die besten Burger in Hamburg

Feinstes Backwerk, dazwischen knackiges Gemüse vom Großmarkt und mittendrin die saftige Versuchung aus Fleisch oder auch vegetarisch: Hamburgs Burger sind längst von Welt. Diese Top-Liste verrät die besten Burger-Läden der Hansestadt. Hack, sag mal guten Tag.
Sortierung alphabetisch und nicht nach Platzierung, zuletzt aktualisiert Oktober 2020.

Altes Mädchen

Burger, Bier und Bio

Altes Mädchen nennt sich der Braugasthof in den Schanzenhöfen, den Ratsherrn betreibt. Eine Heimat für Hamburgs Craft-Beer-Community. Doch wer sich möglichst weit durch die Batterie der 30 Fassbiere probieren will, der sollte das Essen nicht vergessen. Gut dass die Küche vom Alten Mädchen ein paar grandiose Burger am Start hat. Die werden aus bestem Bio Freiland-Rindfleisch hergestellt und mit frischen Brötchen des hauseigenen Brot-Sommeliers sowie mit feinsten Saucen und Salaten serviert. Wenn es kein Fleisch sein soll, ist das kein Problem. Es gibt auch vegane Burger-Varianten. Oder eine mit nachhaltigem Lachs.

Lagerstraße 28b (Sternschanze), 20357 Hamburg; altes-maedchen.com

altesmaedchen-burger-top-liste

Frische Brötchen, Bio-Rindfleisch, feinste Soßen: die Burger im Alten Mädchen / ©David Strüning

Burgerlich

No ordinary Hamburger!

Bock auf kreative Burger, die obendrein auch noch frisch hausgemacht sind? Dann ab ins Burgerlich. Hier kommt neben dem Fleisch auch ein richtig guter Veggie-Burger auf den Tisch.  Burger-Fans dürfen hier übrigens selbst ganz kreativ werden: Was im frisch gebackenen Burger Bun landet, darf man sich nämlich auch frei selbst zusammenstellen. Und dann auch bei der Zubereitung zuschauen, denn die offene Küchenfront verheimlicht nichts.  Das gute Essen runden die himmlischen hausgemachten Limonaden ab. Neu: Das  Milkshake Lab, an dem sich jeder seinen Shake individuell mixen lassen kann.

Gänsemarkt 43 (Neustadt), 20354 Hamburg; burgerlich.com

burgerlich-restaurant-burger-top-liste

Burger mit Fleisch oder in der Veggie-Variante: das Burgerlich in Hamburg / ©Burgerlich

Most wanted Burger

Alles andere als Fastfood

Kleiner Laden, aber Burger mit oho! Bei Most Wanted Burger in Eimsbüttel gibt es hochgestapelte Burger wie zum Beispiel die gleichnamige “Most Wanted Burger”-Version mit Beef, Cheesy Popcorn, Bacon-Marmelade, Cola-Zwiebel-Confit, Eisberg-Salat – vollendet mit Smoky-Mayo und nach Wahl einem Spiegelei on top. Das sieht nicht nur ziemlich gut aus, sondern schmeckt auch so! Genauso wie die Fritten. Die sind hausgemacht, handgeschnitten und doppelt frittiert. Die Pattys, die in fünf verschiedenen Gargraden zwischen die Buns kommen können, stammen von Lüneburger Rindern.

Osterstraße 31 (Eimsbüttel), 20259 Hamburg; mostwantedburger.de

most-wanted-burger-fleisch-top-liste

Bei Most Wanted Burger in Eimsbüttel kommt Fleisch aus Lüneburg in die Buns / ©Most Wanted Burger

Peter Pane

Hier werden Burgerträume wahr

Zwischen die aus mehreren Brotsorten wählbaren Buns kommen bei Peter Pane regionale Zutaten. Das Beef wird gern mal mit Avocado oder Wildpreiselbeeren („Wilder Bert“) gepimpt. Klar gibt es auch Varianten für Veggies. Die „Frohnatur“ landet mit Bulgur-Kräuter-Bratling auf dem Teller. Und die können nicht nur braten bei Peter, sondern auch schütteln. Die in einem stylisch und zugleich bodenständigen Ambiente kreierten Cocktails sind top.

Lange Reihe 107 (St. Georg), 20099 Hamburg; peterpane.de

peter-pane-fleisch-burger-top-liste

Im Peter Pane werden Burgerträume wahr / ©Goetz Wrage

Shiso Burger

Glücklich-machende Fusion-Burger

Das freut alle Asiafans: Bei Shiso-Burger kuschelt das Patty mit der asiatischen Küche. Zur Spezialität des Hauses in der Altstadt gehört der Shiso-Burger mit einem marinierten Thunfisch-Patty, Teriyaki-Soße, einem Shiso-Blatt und Chili-Mayo. Connaisseure können ihren Burger mit Wagyu-Beef upgraden – dann wird er mit der extrazarten japanischen Rindfleischdelikatesse zubereitet. Als Sides werden hausgemachte Fritten, Cole Slaw, Edamame und Kimchi aufgetischt.

Bugenhagenstraße 23 (Altstadt), 20095 Hamburg; shisoburger.de

shiso-burger-top-liste

Bei Shiso Burger in der Altstadt werden Burger neu gedacht / ©Shiso Burger

Brooklyn BBQ Bar

Imposant

Die Bar ist hip, der Garten lauschig und der Service lässig. Und vor allem: das Bier süffig und das Fleisch saftig. Denn das kommt aus dem Smoker und zerfällt auf der Zunge – für die Rippchen und das Pulled Meat ist die Brooklyn BBQ Bar längst stadtbekannt. Dennoch sollte man vor allem auch den Burgern hier größte Aufmerksamkeit schenken. Die Teile sind nämlich sensationell gestapelt, kunstfertig drapiert und  allein schon ein Genuss fürs Auge. Posen kann aber ja jeder, schmecken muss das imposante Ding.  Also reinbeißen – und einfach mal selbst feststellen: So geht Burger-Glück. Das gibt es übrigens auch noch mal an der Elbe: Am Alten Fischmarkt gibt es die Brooklyn Burger Bar.

Bahrenfelder Straße 221 (Ottensen), 22765 Hamburg, brooklynbbqbar.de

brooklyn-bbq-bar-ottensen-burger-biergarten

Ein Biergarten im Hinterhof: Von außen vermutet niemand dieses Kleinod mitten in Ottensen / ©Brooklyn BBQ Bar

Burger Village

Das Paradies

Wenn der Salat frisch zwischen den Zähnen knackt, die Tomate nicht wässrig ist und das selbst gemachte Patty perfekt mit dem Bun harmoniert, dann isst man im Burger Village. Es ist nicht zu viel versprochen, wenn man behauptet: Es ist das Burger-Paradies. Immer eine schwere Entscheidung:  Lieber der „Fröhliche Lamm Burger“ mit Lamm-Patty, Käse, Speck, Trüffelmayo und extra Spiegelei (muss!) oder doch die  Schwarze Mamba, ein Burger mit schwarzem Brioche, Rinderpatty, Speck und Käse, Parmesanmayo und Kirschen?  Es gibt Burger mit Pulled Pork, Ente und für die fleischlose Freude Beyond-Meat-Patty. Jevgenijs’ Burger werden dazu noch mit baltischen Einflüssen garniert. Ein Grund mehr, diesen Geheimtipp zu auszuprobieren.

Max-Brauer-Allee 10 (Altona), 22765 Hamburg, burger-village.de

Edelsatt

Wildes Vergnügen

Es kommt direkt aus der Natur, ist fett- und purinarm und dafür aber reich an Eiweißen und Mineralstoffen – Fleisch von wild lebenden Tieren ist also eine gute Wahl, wenn es um bewussten Genuss geht.  Was bereits gut fürs Gewissen ist – die Tiere wachsen artgerecht auf und ein stressiger Transport zum Schlachter bleibt ihnen auch erspart –, schmeckt auch hervorragend. In Hamburg ist Edelsatt die beste Adresse für die wilden Klopse. Hier gehört Wild zum USP.  Die schön überschaubare Burger-Auswahl wird hier gepimpt mit Wasasbi-Schmand, Zwiebelrelish, Birnen-Ingwer-Chutney, Meerrettich-Minzsoße oder Aiolis, zu den Süßkartoffelpommes empfehlen wir eindringlich die Trüffelmayo – hmmmm. Übrigens: Wer so verrückt ist und auf die leckeren Bio-Buns verzichten möchte, bekommt sein Fleisch auch im „California-Style“, also ohne Teigware.

Mühlenkamp 8 (Winterhude), 22303 Hamburg, edelsatt.de

edelsatt-fleisch-burger

Burger mit Wildfleisch aus der Region ©Edelsatt

Kohldampf

Streetfood für die Seele

Das nennen wir mal einen echten Geheimtipp! Denn das Kohldampf lockt nicht in lässige Szeneviertel, in denen sich die hippen Läden drängeln, sondern nach Barmbek. Der kleine Laden hat in Sachen Burger nämlich einiges zu bieten: Hier werde  kalifornisches Streetfood mit Stil serviert, versprechen die Barmbeker Brüder Amir und Mehran. Auf der Karte stehen Sandwiches, Pommes und – natürlich – Burger. Das Fleisch: feinste deutsche Färse aus Mecklenburg-Vorpommern und saftiges Pulled Pork vom Schwäbisch Hallischem Landschwein. Das landet mit frischem Gemüse aus der Region und allerhand Nebendarstellern wie Jalapeños und Saucen im Burger Bun – alles frisch zubereitet in der gläsernen Küche und echtes Soul Food. Also: Nix wie ab nach Barmbek!

Weidestraße 85 (Barmbek), 22083 Hamburg, kohldampf-mampf.de

Vincent Vegan

Fleischlos glücklich

Es muss nicht immer Fleisch sein. Dass es ohne ganz hervorragend geht, beweist der Pionier in Sachen veganen Burgern: Vincent Vegan. Was einst als Foodtruck auf Festivals begann, hat längst ein paar Dächer überm Kopf – allein drei in Hamburg. Und dort ist dann auch gern mal Schlangestehen angesagt, um einen Veganizer oder einen „No-Meat-torious B.I.G.“ zu erstehen. Tipp: Mit The Big Veganski, dem Dude unter den veganen Burgern, sichert man sich gern auch einen anerkennenden Blick der Vincis.

Mercado, Ottenser Hauptstraße 10 (Ottensen), 22765 Hamburg, vincent-vegan.com

vincent-vegan-burger-to-go

Bald auch am Hauptbahnhof Hamburg erhältlich: die Burger von Vincent Vegan / ©Vincent Vegan